Transfer Sigma

Transfer Sigma

Das Foto ist in unserer Zeit ein sehr umstrittenes Medium. Ein undifiniertes Leuchtobjekt.

Heutzutage werden viele dieser Bilder veröffentlich und bearbeitet. Es sind die direkten Ausstrahlungen der geistigen Welt, die uns die Kontaktaufnahme mit Engeln und aufgestiegenen Meistern ermöglichen. Es gibt viele unterschiedliche Orbs, sie zeigen sich jedem anders. Oft können Sie in Orbs auch Gesichter erkennen. Je mehr Energie der Mensch in sich trägt, umso farbiger zeigen sie sich ihm. Wenn ihr Herz offen ist, können sie Fotos von Orbs aufnehmen. Mit jedem Orb wachsen Sie und erhöhen Ihre Frequenz. Sie werden immer sensibler dafür und erkennen sie schon mit bloßem Auge wie ich. Als ich meinen ersten Orb fotografierte, wußte ich noch nicht, was ich da aufnahm. Ich war einfach nur erstaunt und fühlte mich eigenartig glücklich, wenn ich ihn mir ansah.

 

Dieses wurde nicht mit weiteren Filtern oder anderen Programmen bearbeitet. Es wurde mit einer

Canon 5D MARK III in Kassel gemacht. Darauf abgebildet findet man einen undefinierbaren Leuchtkörper, deren Hülle die Umrisse und Strukturen den Fruchtgummi-Malereien gleichen.

Doch Rauch lässt auch hier die Antwort offen und bezeichnet es einfach als „disputed factual“ (umstrittener Tatbestand). Auch hier kann wieder ein Transfer stattfinden und schnell in eine kontroverse Frage gleiten:

„Ist das echt?“.

Ethno World

Flaut Michael Rauch erweitert die Perspektive nicht nur vom Irdischen ins Kosmische, sondern auch vom Künstlerischen ins Wissenschaftliche. Das Weltall, das ja nun wirklich mehr Nirgendwo zu bieten hat als jeder andere Ort- das GAN , das größte anzunehmende Nirgendwo-, ist sein Aktionrahmen. In „Transfer Sigma“ treibt er ein kreatives Verwirrspiel mit den Unglaubwirklichen und Unwahrscheinlichkeiten der Astronomie: mit jeder Forschung, die und glauben machen will, es gäbe da draußen irgendetwas, das unter Einsatz extremer Hightech Apparaturen, wenngleich getrübt durch terrestrische Umwelteinflüsse und nicht recht vorstellbare zeitliche und räumliche Distanzen, in seiner Existenz verifizierbar ist. Bei dieser Planetenjagt soll die Kunst weiterhelfen: mit einer Installation zur Verbindung des Publikums mit neuentdeckten kosmischen Phänomenen- selbst wenn es sich bei dem eingesetzten Material in Wirklichkeit um so ganz und gar irdische Güter wie Fruchtgummi , Möbelpolitur , oder Lakritz-Konfekt handelt. Mit dem ironischen - esoterischen Charakter seiner Installation karikiert Flaut Michael Rauch die sich objektiv gebärenden wissenschaftlichen Denkmodelle. In diesen makroskopischen Ansichten erscheint die Wissenschaft als ein blindes Stochern im Nirgendwo-freilich nicht weit entfernt von dem der Kunst .

Harald Kimpel

Transfer Circuit

Die Serie „Transfer Circuit“ besteht aus 15 verschiedenen Zeichnungen und Fruchtgummi-Malereien. In den Zeichnungen sieht man Symbole von einem geheimnisvollen Reich, welches außerirdischen Ursprungs scheint. In Wirklichkeit stammen die Symbole den Quellen nach von Bashar.

Hier kurz, was über Bashar bekannt ist: Bashar ist ein mehrdimensionales außerirdischen Wesen, das durch den Kanal Darryl Anka von dem, was wir wahrnehmen, wie die Zukunft spricht. Bashar erforscht eine breite Palette von Themen mit großer Einsicht, Humor und einem tiefen Verständnis der Realitäten / Schöpfung auftritt. Die einzigartigen Zeichen genannt “Sacred Circuits” die er an uns als ein Geschenk von seiner Zivilisation „Essassani“ gegeben hat, sollen laut der Quelle das Potenzial und Bewusstsein aktivieren und das Verständnis erweitern. Wer man ist und was das Leben für ein Potenzial hat.

Sie können mit einer kleinen einzigartigen Übung sich diesen Zeichen und sich selbst nähern. Die Übung ist im Anhang beschrieben.

Das Fruchtgummi ist ein Material was Flaut M.Rauch schon viele Jahre begleitet und wird jetzt von ihm eingesetzt, um den Mangel aus seiner Kinderzeit in der damaligen DDR zu kompensieren. Dieses Fruchtgummi dient Rauch immer wieder als Medium in vielerlei künstlerischen Methoden. In diesen Arbeiten der Fruchtgummi-Malerei macht er den transzendenten Zustand der Meditation und deren Veränderung sichtbar. Materie ist dabei vielleicht auch nur ein Form von Veränderung und Bewegung und nicht wirklich fest. Besonders deutlich wird es wenn Zeichnungen im Fruchtgummi sichtbar werden.

disputed factual

Ist eine Installation aus Erde, Luft, Gummifolie, Flüssiges Eisen, Morse-Codes, Magneten, Liebesperlen und gefriergetrockneter Langzeitnahrung.

Ethno World bedient die Versuchsdarstellung eine als ethnisch andersartig im Vergleich zur Mehrheitsbevölkerung eines Staates betrachtete Skulptur darzustellen.

Somit wird einmal mit Sound, Geruch, Bildern sowie auf flüssigen Skulpturen eine interaktive Mischung aus einer neuen Welt gezeigt, die als Metapher des 21. Jahrhunderts dient.

Die Andersartigkeit und Auswahl der Elemente beruht dabei auf Klarträumen, welche auf der Basis der Meditation gefunden wurden.

Übung: von Bashar

Setzen oder stehen Sie bequem. Versuchen Sie sich zu entspannen. Bitte versuchen Sie sich während der Übung nicht ablenken zu lassen oder zu sprechen.

Schauen sie sich jede Zeichnung mit dem Symbol 1 MIN lang genau an. Angefangen von CENTER bis zu MANIFEST. Insgesamt meditieren Sie nun ganze 15 MIN.

Diese Übung wiederholen sie insgesamt noch 2 mal, aber immer erst am folgenden Tag.

Die Übung ist dann am 3.Tag vollständig abgeschlossen.

Eine aktive Veränderung Ihres Bewusstseins wird bereits nach der ersten Übung eintreffen.